17.10.2018

Projektbesichtigung des EFRE-Jahrestreffens

Das sogenannte EFRE-Jahrestreffen, bei welchem sich Ministeriums- und EU-Vertreter jedes Jahr für zwei Tage in einem wechselnden Bundesland treffen, fand dieses Jahr in Bayern, speziell in Würzburg, statt. Im Zuge dessen wurde das Projekt BigData@Geo am 16.10.2018 als ein Beispiel der aktuell zehn laufenden von EFRE geförderten Projekte an der Universität Würzburg vorgestellt.

Im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude der Julius-Maximilians-Universität Würzburg fanden sich am Morgen 16 Teilnehmer des EFRE-Jahrestreffens ein, um einen Einblick in das Projekt zu erhalten. Der Leiter des Servicezentrums Forschung und Technologietransfer der Universität Würzburg, Prof. Dr. Lukas Worschech, führte in die Veranstaltung ein. Dabei wurde kurz auf die zahlreichen EFRE-geförderten Projekte der Universität eingegangen, bevor das Projekt BigData@Geo als eines der aktuell laufenden Projekte im Detail vorgestellt wurde.

Die Präsentation des Projekts teilte sich in drei Teile auf: Prof. Dr. Heiko Paeth beschrieb die Wichtigkeit und Zielsetzungen des Projekts aus Sicht der Geographie, Prof. Dr. Andreas Hotho führte in die technischen Grundlagen und Herausforderungen ein. Ebenfalls wurde den Teilnehmern von Konstantin Kobs ein erster Prototyp der im Projekt geplanten Webplattform präsentiert. Dieser verdeutlicht, wie sich kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) durch passende interaktive Visualisierungen und Informationsaufbereitungen auf die unausweichlichen klimatischen Veränderungen vorbereiten können.

Ein Vertreter der kooperierenden KMU, Herr Bernhard Schreyer vom Schloss Gut Obbach, Biolandbau, schilderte die Wichtigkeit des Projektes für die zukünftigen landwirtschaftlichen Erfolge seines Betriebs. Fragen der Teilnehmer zu den Zielen des Projektes und zur Nachhaltigkeit der im Projekt entwickelten Ergebnisse rundeten die Veranstaltung ab.